offspring

Henry - Ein Monat


Februar 18, 2008, 5:35 PM EST, Columbus, IN


Unser Henry ist da.
Wir hatten schon fast nicht mehr daran geglaubt, dass es noch einmal klappen würde. Wir sind so froh.

Sein Makro-Timing war ja etwas daneben, er kam zwei Wochen vor Termin, aber sein Mikro-Timing war perfekt: Montag früh kurz nach sechs ging's los. Auch recht gemächlich, so dass wir noch gemütlich frühstücken, Felix in die Pre-School schaffen und dann in Ruhe ins Hospital fahren konnten. Nach dem Mittag stieg die Spannung. Und dann lief alles wie im Lehrbuch.

Ich hatte erwartet, Felix in den Gesichtszügen sofort wieder zu erkennen, aber weit gefehlt. Zwei Stunden zuvor erst haben wir uns mithilfe eines Excel Spreadsheets auf einen Namen festlegen können. Der erste Anblick hat uns dann voll bestätigt.

Es war noch nicht zu spät am Tag, so dass ich Felix flugs von zu Hause abholte - Nachbarn hatten ihn in der Zwischenzeit aus dem Kindergarten abgeholt - um ihm den kleinen Bruder zu zeigen. Unterwegs hatte er mehrfach geraten, wie winzig Henry wohl sei. Jana hatte ihn gerade im Arm als wir ankamen und seine erste Frage war: Wo ist er??

Er hat ihn getätschelt, wollte immer wieder sein Gesicht sehen, war sichtlich erfreut über seinen Bruder. Sein Kommentar: "Jetzt haben wir eine neue Schlafmütze".
Aber nach Ablauf der für einen vierjährigen typischen 'attention span', war TV wichtiger...


Über's Spielzeug werden sie sich wohl noch zeitig genug streiten. Aber wir haben ihn wohl gut eingestimmt und momentan ist Felix sehr neugierig auf seinen Bruder und er möchte alles wissen.



Aber zurück zum Hospital. Felix und ich haben dann die Nacht zu Hause verbracht, zur Feier des Tages habe ich ihm auch zwei statt einer Bettgeschichte vorgelesen.

Cummins gewährt frischen Vätern zwei Wochen Extra-Urlaub, klar habe ich das genutzt. Felix ist natürlich trotzdem in seinen Kindergarten gegangen, aber ich habe ihn extra zeitig abgeholt.
Es ist schwer sich für nur ein Bild zu entscheiden: Müssen aufpassen, dass uns das Herz nicht überläuft...
Eine kleine Hand an noch kleineren Füssen...


Und dann hatten wir schöne Tage zu Hause:

Was sich so innerhalb von ein paar Minuten abspielen kann...


Der erste Monat verging wie nichts, alles fliesst - jetzt werden wir erstmal selbst wieder den Boden unter die Füsse bekommen.



zurück zur Henry-Hauptseite