reisen
last update May 2006 (new server upload)

Yellowstone 2
2 Naechte im Geyser Country

„At the heart of Yellowstone’s past, present, and future lies volcanism."



Der Tag laesst sich wunderbar an: frische Luft und ungetruebter Sonnenschein.

Auf der geruhsamen Fahrt zum Old Faithful legen wir noch ein Erholungs-Wander-Paeuschen am West Thumb Geyser Basin ein.

Interessantes auf dem Parkplatz:
„Wanderlodge“ – der Name ist Programm
...oder noch besser dieses Geraet:
4x4 - und Spaten am Schutzbuegel

Ankunft am Old Faithful – "the world’s best known geyser".
Die reservierte Cabin war noch nicht beziehbar, na ja, dann also ab ins Visitor Center, Muesli geschlemmert und nebenbei schon mal eine Eruption mitgenommen. Der Old Faithful ist uebrigens nicht der eindrucksvollste, sondern der bestaendigste Geysir - und das ist es was hier zaehlt, wenn man es sich in der Lodge mit direktem Blick bequem machen will. Habe mir ein Bild vom „Sammelplatz“ verkniffen – man wird so schnell wieder in die Realitaet zurueck befoerdert...

Das naehere Old Faithful-Gelaende haben wir uns erstmal fuer spaeter (zum Wandern) aufgespart und sind zum Midway Geyser Basin gehudelt: dort ist diese wunderschoene Grand Prismatic Spring zu finden – dreihundertsiebzig Fuesse im Durchmesser (bei der es 'klick' machte als ich sie sah - das war also die tolle Luftaufnahme, die mir schon ein paar Mal untergekommen ist).

Ein weiterer Magnet fuer uns war der Fountain Paint Pot.
Es hat ein paar Versuche gebraucht, aber es hat geklappt: Schlamm-Blubberblasen im Moment des Platzens.
Und wieder ein Rumoren, Fauchen und Blubbern an allen Ecken und Enden.

Der Clepsydra Geyser ist ein ’nearly constant performer’:

Der Great Fountain Geyser ist aller elf Stunden aktiv und soll einer „der besten" sein, aber irgendwie haben wir ihn nicht in unseren operativen Zeitplan reinbekommen.

Rueckfahrt zur Cabin mit typischen Zwischenstopps – dieses nach fuenf Minuten: „Ich muss noch mal zurueck, das wird ein Bild...“

Nach dem Abendbrot habe ich mich dann an einer Old Faithful-(Nacht)Aufnahme versucht ... garantiert ohne Menschengedraenge:


Vor Sonnenaufgang am naechsten Tag hat das Wildlife sich noch nicht viel blicken lassen – daher Alternativprogramm an zunaechst ziemlich genau gleicher Stelle wie am Vorabend - wie sich die Elemente doch aendern koennen...:

Doch dann ergaben sich noch ein paar Gelegenheiten:

Apropos Gelegenheiten, das lief uns dieser Tage unter anderem auch noch ueber den Weg:
Mountain Bluebird Schneehase
Kojote Grey Jay

Von zehn bis vier waren wir dann wieder im Revier.
Waehrend des Aufstiegs zum Old Faithful Overlook sind wir ganz lustig an nur ein paar Meter entfernt im Unterholz ruhenden Bueffeln vorbeimarschiert. Aber die kennen offensichtlich ihre Pappenheimer – solange diese auf den Wegen bleiben.
Und der Weg hat sich gelohnt:

Nicht immer schoen anzuschauen, aber interessant: Fountains, Geysers und Springs im Upper Geyser Basin.

Und am Ende des Trails die Morning Glory:
Blau ist kurz vor dem Kochen. Ansonsten: alles Algen oder was? Nein, auch Bakterien und Pilze machen die Farben – die aufgrund des Absinkens der Wassertemperatur (ein paar Experten gibt es immer, die unbedingt Muenzen und Cola-Dosen im Pool entsorgen muessen) im Vormarsch sind.

Den Bueffeln ist das Wurscht...

Zwei Bueffel in Betrachtung der Quellen (frei nach C.D. Friedrich)

Die Cabin hat uns dann erstmal vor weiterer Verausgabung gerettet.

Und vom Nachmittagskaffee bis zum Fruehen-Abend-Bier im Old Faithful Inn haben wir die Aussenwelt erstmal vergessen.
Diese Lodge ist absolut faszinierend: Dick(st)e Baumstaemme, riesige (betriebene) Kamine, tiefe Ledersessel und das alles ohne Langnese-Werbung geben einer der weltgroessten Cabin ihre Einzigartigkeit. Stoert sich auch niemand daran, wenn sich jemand die Schuhe auszieht.


Tja, Yellowstone. Riesiger Nationalpark, der mit selektivem Strassenausbau und zentralisierten Unterkuenften Touristenanstuerme verkraften kann. Das Konzept People Management scheint sich zu bewaehren: Stay on trail – und die Fauna kann aufatmen und dabei den Menschen tolerieren.

Im Yellowstone haben wir es uns mal anders gut gehen lassen: Macht (auch) verdammt Spass...

Nach vier Naechten im Yellowstone unterbrachen wir aber ersteinmal den Yellowstone-Zyklus und machten uns auf den Weg zu den Grand Tetons...





zurueck zur Reisehauptseite