Februar 2020

Cypress Mountain, Vancouver, BC





"It is no measure of health to be well-adjusted to a profoundly sick society"





Einmal pro Saison stehen wir Felix und Henry zu, Ski zu fahren. Mehr soll aus ökonomischen und ökologischen Gründen nicht sein.
Aber statt ins Mount Baker Skigebiet zu fahren, haben wir uns diesmal Cypress Mountain nur wenige Meilen nördlich von Vancouver, BC vorgeknöpft.
Das ist auch nicht soviel weiter und wir haben uns gleich ein gelungenes Feiertagswochenende daraus gemacht.
Denn, was will man mehr, wenn jeder für sich was findet und am Ende die Jungs ungefragt ihre Freude ausdrücken.



Also, Felix und Henry haben ihre Abfahrt gemacht; gleich am Samstagnachmittag haben wir sie auf die Piste geschickt.
Wir hatten erst gedacht, auch was aktiv zu werden, waren aber dann mit der Lodge vollauf zufrieden. Diese war zwar größer und voller als Paoli Peaks oder auch Mount Baker, aber dafür viel besser gedämpft und mit einer besseren Essensauswahl. Mit Platz am Fenster und Blick auf die Jungs auf der Piste waren wir ‚content’.


Auch das Sonntagsprogramm war klar. Wir mussten zwar erstmal loskommen, die Sonne zeigte sich nämlich etwas und der Blick aus dem Hotel hat uns etwas aufgehalten. Auch das gute Frühstück machte es nicht leichter, aber dann Programm fast wie am Vorabend.


Selbst unseren Cypress Mountain konnte man vom Hotel in der Stadt aus sehen.


Einzig, wir haben den Jungs eine Karte dagelassen, so konnten sie sich selbst versorgen, während wir uns entschieden haben eine Schneeschuhrunde zu drehen. Wir hatten zwar die Langlaufski auch im Auto, aber so richtig war uns danach nicht. Vielleicht das nächste Mal oder besser noch wenn wir mal ins Methow Valley kommen.



Unser Wanderweg hinauf zum … war steil und bis zum Peak haben wir es nicht geschafft. Zu spät wollten wir nicht zurück an der Lodge sein und der Gipfel war ohnehin zugezogen.



Erst später fand die Sonne etwas durch die Wolken. Felix hat uns seine Bilder von ihren Strecken gezeigt und als es etwas aufzog hatten sie einen atemraubenden Blick auf Vancouver und die Bucht.




Dank unseres Upgrades auf das sechzehnte Stockwerk hatten wir Zutritt in die Executive Lounge und hatten damit wieder unser Abendbrot mit Nachtisch.



Wir freuen uns für die Jungs, dass sie Skifahren gelernt haben, aber gleichzeitig nicht zu versessen darauf sind.
So waren sie gesättigt und der Hotel-Pool am Montag war das Beste was wir machen konnten. Und als ob es nicht schon gut genug wäre und ich denke ich spinne, als ich einen Weisskopf-Seeadler über uns sehe.




Bevor wir uns auf die Rückfahrt machen, shoppen wir noch eine Runde im London Drug. Wie wir gelernt haben, haben die immer eine gute Auswahl europäischer Schokoladen und anderer Goodies.

War ein guter Ausflug. Unterm Strich ist Cypress Mountain sogar weniger aufwendig und preiswerter als in Mt. Baker Skigebiet zu fahren (wenn man die Übernachtung quasi geschenkt bekommt).



PS Es ging besser als gedacht, die Fahrt zu viert im vollgeladenen Jetta. Die Sitze und Platzverhältnisse sind ja eindeutig „Butter und Brot“, aber der Kofferraum ist nun mal unschlagbar.




zurück zur Reisehauptseite